Morio Muskat

Peter Morio kreuzte die Sorte 1928 in der Forschungsanstalt Geilweilerhof in Siebeldingen aus Silvaner und Weißburgunder. Das war bis ins Jahr 2012 Gesetz, weil der Züchter selbst es so angegeben hatte. Erst im Jahr 2012 konnte anhand einer DNA Analyse nachgewiesen werden, dass dies nicht stimmt. Nicht Weissburgunder war der Kreuzungspartner, sondern Muskateller.

Er ist wie die meisten „Bouquet-Sorten“ eine Liebhabersorte. Aber wenn man sich mal in sein wunderschönes Aroma verliebt hat, bekommt man nicht mehr genug von ihm!

Kurze Weinbeschreibung

Als frischer, aromatischer und lieblich ausgebauter Wein ist er ein leichter, mit dem man einen ganzen Abend verbringen kann. Viel Blume mit Muskat in der Nase und im Abgang.

Passt zu…

Fast allem, ein echter Zechwein eben…an warmen Sommertagen genossen für alle, die es etwas süffiger und süßer mögen!

Jahrgang 2016
Rebsorte Morio Muskat
Geschmack lieblich
Verschluss Schraubverschluss
Inhalt 1 Liter Flasche
Analytische Daten RESTZUCKER: 23,9 G/L – SÄURE: 6,5 G/L – ALK: 12 % – MOSTGEWICHT: 75° OE
Abgefüllt Februar 2017