Portugieser „Anno 1951“

Portugieser mal anders….

Was tun mit alten Portugieser-Rebstöcken, die nur noch sehr wenig Ertrag bringen und sich demnach nicht mehr für den Ausbau eines einfachen Portugieser-Weines in der Literflasche rechnen? Es gab hierfür genau 2 Möglichkeiten: Entweder die Rebstöcke roden und neue anpflanzen, um wieder wirtschaftlich arbeiten zu können. Oder die Portugieser-Parzelle getrennt von allen anderen ausbauen. Denn der geringe Ertrag, welche alte, tief verwurzelte Rebstöcke mit sich bringen, hat natürlich auch Vorteile: weniger ist mehr – zumindest was die Qualität betrifft.

Überzeugen Sie sich von einer der traditionsreichsten Rebsorte in der Pfalz und was man aus ihr machen kann, wenn man sie demensprechend behandelt.

Nach 27-monatiger Reife im 500-Liter Holzfass haben wir den „anno 1951“ (1951 wurden die Reben gepflanzt) im Februar 2017 aus dem Holz genommen. Dieser Portugieser hat viel Tiefe und Körper, aber ist trotzdem filigran. Er duftet nach roten Beerenfrüchten und Kirchen, untermalt von einer dezenten Vanille-Note durch den behutsamen Einsatz des Holzfasses.

Der 2009er Jahrgang wurde vom Gault Millau zum Besten Portugieser Deutschlands gewählt!

Jahrgang 2014
Name „ANNO 1951“
Einzellage Meckenheimer Spielberg
Rebsorte Portugieser
Geschmack Trocken
Verschluss Naturkorken
Inhalt 0,75 Liter Burgunderflasche
Analytische Daten RESTZUCKER: 0,2 G/L – SÄURE: 4,8 G/L – ALK: 14 % – °OECHSLE: 86 ° OE
Abgefüllt Mai 201
Auszeichnungen Landesprämierung RLP 2017: GOLD
Portugieser du Monde, intern. Portugieser Competition: GOLD